Was ist Pamukkale?

Es ist ein geologisches Phänomen, das seinen Namen durch die Kalksinterterrassen, die über tausende von Jahren durch die kalkhaltige Thermalquellen entstanden sind. Heute zählt es zu einer bekannten Touristenattraktion in der Türkei. Die Terrassen wurden durch die UNESCO zu einem Weltkulturerbe ernannt. Pamukkale ist außerdem ein Ort an dem bemerkenswert gut erhaltene Ruinen de griechisch-römischen Stadt Hierapolis zu finden sind.

Warum solltest du Pamukkale besuchen?

Es gibt überall auf der Welt von China bis in den Iran, der USA bis Afghanistan diese Terrassen. Aber nirgendwo auf der Welt können Touristen die malerischen Formationen, die sich über Jahre aufgebaut haben sowie Tempel, heißen Quellen und ein Theater einer griechisch-römischen Spa Stadt namens Hierapolis betrachten. Auch das Baden, wie es die Römer einst taten, in einem 36 Grad warmen, Mineral reichen Pool sind möglich.

Anreise zu Pamukkale

Die Anreise sollte im eigen angemieteten Fahrzeug stattfinden. Die Anfahrt beträgt etwa drei Stunden von Kusadasi, vier von Antalya und Marmaris und fünf von Bodrum. Alternativ gibt es Bustouren die nach Denizli fahren, welches die nächste Stadt zu Pamukkale ist. Auch Turkish Airlines fliegt nach Denizli.

Wie kann man die Menschenmengen vermeiden?

Um einen Besuch ohne Menschenmengen genießen zu können, ist es ratsam, in Pamukkale Village zu übernachten und am folgenden Morgen die Sehenswürdigkeit zu besuchen. Die meisten Tagesausflüge finden erst gegen Mittag statt. Der späte Nachmittag ist ganz besonders überlaufen. Alternativ kann man Pamukkale auch im Winter besuchen, besonders an Werktagen zwischen November und März. Es kann aber sehr kalt sein oder sogar schneien.

Tipps beim Besuch von Pamukkale

Am besten läuft man durch die Formationen hoch, um diese historische Sehenswürdigkeit zu besuchen. Es ist nicht erlaubt, Schuhe oder gar Sandalen zu tragen. Diese müssen im Rucksack bleiben. Um Pamukkale richtig genießen zu können, ist es ratsam, ein Schwimmkostüm mitzubringen, um in dem antiken Pool schwimmen zu können. Ein Picknickkorb sollte auch nicht fehlen, damit man den ganzen Tag dort verbringen kann.